Shoppingdiät Update #10: Herbstzauber fällt aus?

Deutlich frischere Morgentemperaturen, Tau auf den Wiesen, ein erster bunter Hauch in den Wäldern, Bauernchrysanthemen und Heide auf den Märkten: Der Herbst kündigt sich an.

Und damit auch der Saisonwechsel. Ihr kennt es sicher: dieses Kribbeln angesichts der neuen Herbst-/Winterkollektionen. Die Chance, sich wieder einmal neu zu erfinden, indem man sich neu einkleidet. Oder zumindest ein paar frische Teile nachrüstet. Schöner, stilvoller, cooler, lässiger werden durch neue Outfits. Das war für mich immer ein wichtiges Shopping-Motiv. Und es hat mir den Abschied vom Sommer deutlich versüßt.

Diese Art von Herbstzauber findet in diesem Jahr für mich nicht statt.

Neues kaufen fällt durch meine Shoppingdiät jedenfalls aus. Aber das ist nicht so schlimm. Ich bin ja heute ein schlaueres Mädchen als früher. Ich habe so häufig erlebt, wie schnell der prickelnde Zauber des Neuen verfliegt. Vor allem, wenn er von schlechtem Gewissen getrübt wird.

Dank meiner Erbsenzählerei und CPW-Beobachtung weiß ich ziemlich genau, wie sich die einst so verheißungsvollen Herbst-/Winter-Neuerwerbungen der letzten beiden Jahre geschlagen haben. Es sind schöne, gerne getragene Sachen dabei, die ich nicht missen möchte. Und sogar welche, die ich tatsächlich brauchte. So würde ich zum Beispiel sehr ungern auf meine herrlich warmen UGG-Boots verzichten. Seit ich diese Stiefel besitze, gehört das Problem kalter Füße definitiv der Vergangenheit an – egal wie eisig es draußen ist.

Aber trotzdem: der CPW vieler teurer Stücke ist noch immer wahnsinnig hoch. Und ein ganz neuer Mensch bin ich durch keins der scheinbar ultimativen Teile geworden.

Also kein Herbstzauber, nur Tristesse weit und breit?

Keine Sorge, so ist es nicht. Ich werde shoppen. Neues entdecken. Mich ein bisschen verwandeln. Dazu muss ich nicht mal das Haus verlassen. Ich muss kein Geld ausgeben. Und werde weder Stress noch schlechtes Gewissen haben.

Ein Blick in den Schrank reicht vollkommen. Ich ertappe mich schon hin und wieder dabei, wie ich mich darauf freue, bestimmte Stücke wieder auszupacken und anzuziehen. Das war bisher nie so. Denn ich war viel zu beschäftigt mit dem Erwerb ganz neuer Teile. Und wenn ich dann die „alten“ auch noch ausgepackt habe, fühlte ich mich von dem Klamotten-Overkill immer irgendwie erschlagen.

Der Saison-Switch in diesem Jahr wird dagegen sehr erfreulich werden. Seit zwei, drei Jahren packe ich über den Sommer wirklich strikt alles weg, was nicht sommerlich ist. In schöne Stoffboxen vom Möbelschweden. Jedes Teil frisch gewaschen oder gereinigt und in lavendelduftendes Seidenpapier gewickelt. Die Idee mit dem Seidenpapier habe ich aus einem Stilberatungsbuch. Die sind gar nicht immer so blöd, wie man denkt. Aber dazu gibt es später mal einen Post. Jedenfalls ist die Sache mit dem Verpacken in Seidenpapier ziemlich genial.

Ich bin wirklich keine Esoterikerin, aber ich glaube schon, dass Kleidung eine andere „Energie“ hat, wenn sie achtsam und liebevoll behandelt wird. Es macht tatsächlich einen Riesenunterschied, ob man ordentliche, in Seidenpapier gehüllte Kleidungsstücke wieder entdeckt oder sich durch lieblos zusammengeknüllte Klamotten in teilweise bedenklichem Zustand wühlt. Oder gar die Teile das ganze Jahr hindurch in den Schrank stopft, auch wenn sie nicht zur Jahreszeit passen.

Ich kann Euch nur empfehlen, das mal zu testen, wenn Ihr in Kürze Eure Sommersachen in den Winterschlaf schickt. Wenn im nächsten Frühjahr Freude statt Frust beim Auspacken winkt, ist wahrscheinlich auch der Drang nach neuen, sauberen, intakten Sachen nicht so groß.

Den Mode-Herbstzauber werde ich in diesem Jahr also auch ohne das Kaufen neuer Sachen genießen. Und ich werde noch etwas tun, um neue Energie in meinen Kleiderschrank zu bekommen. Aber dazu mehr im nächsten Post.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Downscaling, Mode, Shoppingdiät + Konsumverzicht abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Shoppingdiät Update #10: Herbstzauber fällt aus?

  1. fraudehnertsallerlei schreibt:

    So wirklich in den Winterschlaf gehen viele meiner Sommersachen gar nicht. Ich kann einfach nicht gut lange Ärmel tragen, weshalb ich im Herbst/Winter der Typ Zwiebellook bin: Schicht um Schicht wird drüber gezogen, wenn es im Vorlesungssaal warm genug ist, sitz ich doch nur im T-Shirt da! 😀
    Aber auch ich freu mich schon auf die Neuentdeckung meines Kleiderschrankes, die durch die Shoppingdiät unweigerlich folgen wird! Gerade das Neu-kombinieren vielgeliebter Kleidungsstücke wird ziemlich aufregend, glaube ich! 😀

    Liebe Grüße!

  2. nukimama schreibt:

    Du sprichst mir aus der Seele 🙂
    Ich habe für dieses Wochenende den Schrankwechsel geplant und freue mich schon richtig drauf: Herbstliche Lieblingssachen wieder begrüßen, schauen, ob ich was davon um- DIY-en kann, neu kombinieren und stylen. Auch ich fühle mich keineswegs durch meine Auszeit eingeschränkt.

    Den Gedanken mit der schlechten Energie durch schlechte Behandlung finde ich sehr amüsant. Genau so fühlt es sich nämlich tatsächlich an, auch umgekehrt: gute Energie durch gute Behandlung, das mag ich so, wenn ich meine frischen, sorgfältig gebügelten und geputzten Sachen in den Schrank räume.

    • konsumrebellin schreibt:

      Für den Schrankwechsel war mir das Wetter letztes Wochenende noch zu schön. Da wollte ich lieber draußen noch ein bisschen Sonne genießen. Aber das Voyage habe ich schon mal gekauft, duftet wirklich sehr sehr gut 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s