Neujustierung?

Jahresende. Jahreswende. Shoppingdiät-Halbzeit.

Zeit, Bilanz zu ziehen. Fragen zu stellen. Pläne zu machen. Und vielleicht das eine oder andere neu zu justieren.

Zumindest hoffe ich, diese Zeit zu finden. Über Weihnachten oder zwischen den Tagen. Wobei, meinem Kopf ist das egal. Da arbeitet es schon. Was mich allerdings ein bisschen ärgert; denn eigentlich möchte ich mich jetzt endlich in den Weihnachtsmodus begeben und wenigstens in den letzten Adventstagen etwas Besinnlichkeit genießen. Und Dankbarkeit und Zufriedenheit, mit dem, was ist.

Statt dessen schiele ich schon aufs neue Jahr. Was will ich da erreichen? Wie geht es jobmäßig weiter? Wie mit meinem Blog? Wie mit meiner Shoppingdät? Welcher Traum soll für mich im nächsten Jahr wahr werden?

Keine Sorge, ich bin nicht krankhaft ehrgeizig und auch kein Kontrollfreak.

Ich bin nur schon wieder völlig fassungslos, wie schnell dieses Jahr dahingerast ist. Es kommt mir vor, als sei das letzte Weihnachten erst gestern gewesen. Weil ich Angst habe, dass 2013 auch wieder so vorbeifliegt, will ich das Jahr 2012 ein wenig gründlicher reflektieren. Und fürs nächste Jahr zumindest eine grobe Marschrichtung und ein paar Ziele haben.

Etwas Gutes hat die rasant tickende Uhr ja: Auch die ersten sechs Monate Shoppingdiät sind unglaublich schnell vergangen. Wobei ich noch gar nicht weiß, ob das wirklich so gut ist. Zumindest war es richtig, die Shoppingdiät zu verlängern.

Heute vor einem Jahr hätte ich mir im Traum nicht vorstellen können, dass ich es ein halbes Jahr ohne Klamotten-Schuhe-Accessoires-Shopping aushalte. Und dass dies – bis auf ein paar wenige heikle Situationen – weder weh tut noch besonders schwer ist. Ich habe diese übrigens recht spontan getroffene Entscheidung bisher nicht bereut. Ganz im Gegenteil.

Das wäre also schon mal ein Pluspunkt auf dem Jahresbilanzkonto. Meine Shoppingdiät hat mich auch ein weiteres lang angepeiltes Ziel erreichen lassen: Meine Ausgaben für Modekram im Vergleich zum Vorjahr fast zu halbieren.

Und nicht zu vergessen: Ich schreibe endlich ein Blog, habe regelmäßige Leser und inzwischen so viele Zugriffe, wie ich mir am Anfang nie hätte träumen lassen. Ganz lieben Dank an euch alle – Ihr seid der Grund, warum ich trotz knapper Zeit immer wieder Spaß an diesem Blog habe. Und mich nach Tagen mit wenigen Zugriffen auch wieder von meinem Frust erhole 😉 Wenn euch das, was ihr hier lest, etwas nutzt oder zumindest unterhält, macht mich das sehr glücklich.

Allerdings macht mir das Blog auch etwas Kopfzerbrechen.

Zum einen ist dafür ein anderes Projekt liegen geblieben, an dem mir viel liegt. Zum anderen will ich euch nicht langweilen. Und die Gefahr besteht ja schon, da ich nach Nunu, Katrin und Nukimama erst als Vierte in den Shoppingdiät-Club eingestiegen bin. Da wird irgendwann einiges vorhersehbar: Man ist happy mit dem was man hat. Man fühlt sich befreit. Man wird mit einer Verlockung konfrontiert. Man widersteht. Man beginnt zu stricken oder zu nähen. Und so weiter und so fort.

Was für euch und mich bei den ersten Bloggerinnen noch interessant war, wird bei der xten Wiederholung vielleicht irgendwann langweilig. Und euch langweilen ist so ziemlich das Letzte, was ich will.

In Sachen Aufklärung über die Textilindustrie kann und will ich nicht mit Nunu konkurrieren. Sie hat da einen super Job gemacht und wer es jetzt noch nicht kapiert hat, dem kann ich auch nicht helfen.

Also bin ich am Überlegen, wie dieser Blog im nächsten Jahr weitergeht. Aber noch ist ja ein bisschen Zeit.

Und heute Abend wird es tatsächlich weihnachtlich; denn wir treffen uns zuerst mit ein paar Freunden zum Glühwein und dann geht’s in die Kreuzkirche Bonn zum Weihnachtsoratorium. Das ist inzwischen eine schöne Tradition geworden, bei der man auch die zeitknappsten Leute zuverlässig wenigstens einmal im Jahr trifft.

Also jauchzet, frohlocket … ob nun mit oder ohne Glühwein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Downscaling, Konsum-Rebellisches, Shoppingdiät + Konsumverzicht abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Neujustierung?

  1. fraudehnertsallerlei schreibt:

    Aber dass du uns bloß nicht aufhörst zu bloggen! 😉 Viel Spaß heut Abend!

  2. nukimama schreibt:

    Allein wegen Deines tollen Schreibstils wird mir Dein Blog nie langweilig. Und ich hab mich ja auch nur hinten angestellt – ich schreibe ja in allererster Linie auch eher als Tagebuch oder Protokoll für mich selbst. Also mach bittebittebitte unbedingt weiter – die „Fortsetzung“ wird sich ganz von selbst ergeben 🙂

    Ich bin selber derzeit auch grad ganz konsterniert, dass dieses Jahr schon wieder vorbei ist und will es noch ein kleines bisschen festhalten. Aber es ist irgendwie wie Sand…

  3. Mausflaus schreibt:

    die anderen haben aber einen anderen stil, machen andere erfahrungen, und wahrnehmungen. von daher gilt „kennste einen, kennste alle“ nicht. und dein blog ist toll, bitte weitermachen!

    • konsumrebellin schreibt:

      Ganz lieben Dank … und mit der Vielfalt der Erfahrungen und Stile hast du wohl recht. Manchmal muss man das vielleicht einfach „von außen“ gesagt bekommen, wenn man gerade Zweifel am eigenen Tun hegt 😉

  4. Chrissi schreibt:

    Bitte hör nicht auf zu bloggen! Dein Blog ist eine unheimliche Bereicherung in meiner Onlineleselandschaft und ich freue mich jedes mal unheimlich, wenn es wieder etwas neues von dir zu Lesen gibt.
    Wenn tausend Leute über das gleiche Thema schreiben, erhält man am Ende immer tausend individuelle Texte.
    Das Interessante an Blogs ist für mich vor allem die persönliche Komponente (Sichtweisen, Erfahrungen etc.), also bitte bitte weitermachen 🙂

  5. nunette schreibt:

    Erstmal danke für die Blumen, aber (und das ist auch an Nukimama gerichtet): was schreibts ihr da von hinten anstellen? Wir haben so unterschiedliche Stile und Schwerpunkte, dass es da keine Reihung geben kann! 😉

  6. Pingback: Anstiftung zum Wollmissbrauch. | KonsumRebellion

  7. kommentar schreibt:

    Ich bin auch so froh, dass es deinen Blog gibt. Ich lese deine Beitraege echt gern, finde sie immer super durchdacht mit Hand und Fuss. Auch deine Buchempfehlungen mag ich sehr gern. Ich habe auch ueberhaupt kein Problem damit, wenn ich auf mehreren Blogs ueber das gleiche interessante Thema lese. Und ausserdem habe ich durch deinen Blog schon einiges an Geld gespart ;-), schon deshalb freu ich mich, dass du weitermachen magst!
    Herzliche Gruesse!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s