Es läuft was schief.

Und zwar ganz mächtig.

Wenn ich auf meine Excel-Liste mit den Einkäufen seit Anfang des Jahres schaue, wird mir ganz flau im Magen: schwarze Lloyd Ballerinas (Sale), schwarzes Michael Stars Top, taupe-metallicfarbene Lloyd-Ballerinas, eine hellbraune Bikerjacke aus Leder von MOP, ein schwarzes Kleid von HIGH und ein dazu passendes Bolerojäckchen in Petrol von Isola Marras, eine Mütze und ein Schal von Girbaud Actlive (Sale), ein weißes und ein hellgraues Sommershirt von Sack’s Basic und eine taupefarbene Jeansröhre von Seven for all Mankind.

Uff. Dabei wollte ich doch in diesem Jahr erstmal gar nix kaufen. Das ist kein guter Einstieg. Gar nicht gut. Und trotzdem turnt mir ständig diese geniale, aber auch ziemlich teure rote Bikerjacke in einem supercoolen Vintagelook im Kopf herum. Zu blöd, dass die Umtauschfrist für die MOP-Jacke gerade abgelaufen ist. Aber ich muss sie mir wohl trotzdem nochmal anschauen …

Hallo, wie bitte. Was soll das?
Habe ich euch was vorgemacht mit meiner Shoppingdiät?
Oder seid ihr im falschen Film?

Nein, ich habe nicht gelogen. Und ihr seid im richtigen Film, also in meinem. Aber ich habe mal ein Jahr zurückgespult. Auf den 22. Februar 2012.

Und ihr glaubt gar nicht, wie unheimlich froh ich bin, dass das Jahr 2013 ganz anders begonnen hat. Mit bisher null Teilen auf der Kaufliste. Ja, ich habe noch nicht mal ein Sheet für 2013 angelegt. Wozu auch? Brauche ich ja doch frühestens im Juli.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Downscaling, Mode, Shoppingdiät + Konsumverzicht abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Es läuft was schief.

  1. kommentar schreibt:

    Hui, you tricked me :-). Ich war schon ganz verwundert ob ich das Ende deiner Diaet verpasst habe. Aber du scheinst einen echt guten Geschmack zu haben, das habe ich jetzt irgendwie so zwischen den Zeilen gelesen.
    Viele Gruesse!

    • konsumrebellin schreibt:

      Hi, hi. Das „tricken“ war ja auch beabsichtigt 😉
      Danke für das Kompliment mit dem guten Geschmack. Kostet nur dummerweise auch ’ne Menge Geld. Aber „billig“ kann ich nicht. Und will ich nicht. Auch wenn’s erst einmal snobistisch anmutet, finde ich, dass viel Wahres in dem Spruch steckt: Ich bin zu arm, um mir was Billiges zu kaufen 😉
      Liebe Grüße!

  2. nukimama schreibt:

    Hihihi, ich bin zwar nicht reingefallen, aber ich hatte trotzdem ein großes Fragezeichen im Gesicht, wie Du die Geschichte jetzt wohl auflösen würdest 🙂 🙂

    Muss das Kompliment wiederholen, klingt nach einer sehr erlesenen Garderobe und einem exzellenten Geschmack. Und ja, Du hast recht: wer billig kauft, kauft teuer. Ich merke das gerade bei einigen T-Shirts, die ich winters als „Unterhemd“ trage, die werden alle „luckert“, wie man auf gut österreichisch sagt. Und ich merke es NICHT bei meinen Schuhen, denn da habe ich eigentlich immer richtig gekauft: lieber ein Paar in super Qualität, als fünf billige. Da hab ich deshalb so viele, weil die Dinger nicht kaputt werden 🙂 🙂

    • konsumrebellin schreibt:

      Danke, ich fühle mich geschmeichelt … und muss gerade grinsend an meine Schuhparade denken (gleicher Fall wie bei dir) 😉
      Vielleicht fällt mir auch deshalb die Shoppingdiät so leicht: Genug Auswahl und seitdem ich nicht mehr ständig auf das fixiert bin, was ich (noch) nicht habe, freue ich mich viel mehr über die Schätzchen, die sich schon in meinem Schrank tummeln.

      Ich musste nur tatsächlich erst einmal die Erfahrung machen, dass ich keinen Mangel leide, wenn ich nichts Neues kaufe. Rational betrachtet war das ja klar, aber rational handelnde Menschen kommen wohl nur in der Volkswirtschaftslehre vor 😉

      • nukimama schreibt:

        Hihihihi, jaaaa, die Vernunft ist manchmal ein Schwein 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂
        Und die Unterscheidung mit Volkswirtschaftslehre is auch noch wichtig – im Gegensatz zur Betriebswirtschaftslehre, da bin ich mir nicht immer so sicher …. 😉 😉

  3. fraudehnertsallerlei schreibt:

    Haha, ich bin tatsächlich reingefallen! 😀
    Aber ist doch schön, zu sehen, was sich innerhalb eines Jahres verändern lässt! 🙂 Ich freu mich für dich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s